RIP MIRA

Auch wenn ich hier in den letzten Jahren keine neuen Beiträge mehr eingestellt habe (die sind in den anderen Blogs erschienen) möchte ich diesen traurigen Beitrag hier auch teilen:

RIP Mira

Wir sind furchtbar traurig,

wir mußten unser geliebte Mira heute morgen einschläfern lassen.

Sie bekam ja in den letzten Wochen wieder Medikamente, die aber nur bedingt halfen. Zwischen durch hatte sie aber auch noch „gute Phasen“… und wir hofften das sie es noch mal schafft.

Leider verschlechterte sich ihr Zustand gestern Abend dramatisch. Starkes Erbrechen, wieder stundenlanges laufen in der Wohnung, stehen mit dem Kopf in Ecken, ganz verkrümmt vor Angst und Qual … sehr schlimm mit anzusehen.

Da vor allem auch ihr Gehirn (Zentrales Nervensystem) betroffen war mußten wir sie schweren Herzens gehen lassen. Sie sollte sich nicht länger quälen, es gab keine Aussichten auf Besserung mehr für sie.

*

Wir alle trauern.. besonders auch Tara, sie guckt immer wo denn Mira bleibt… die beiden waren ja ein Herz und eine Seele… immer zusammen. Nie gab es einen Streit bei ihnen.

Auch von den Katzen werden einige Mira sicher sehr vermissen, sie lagen gerne mit ihr im Körbchen zusammen. Zu allen war sie immer sehr lieb und geduldig, besonders die alte Bibsi durfte oft auf ihr liegen. (sie sucht ja immer Gesellschaft)

Ich werde sie unendlich vermissen, war sie doch mein „geliebter Schattenhund“ ging immer mit mir, auch wenn es nur ein paar Schritte waren… sie legte dann im gehen von hinten ihren Kopf in meine Hand…

*

Die letzten Bilder von heute:

Noch ein kurzer Moment zusammen auf der Couch, noch einmal kam sie etwas zu Ruhe … bevor wir zur Klinik fuhren.

Die letzte Fahrt nach Hause… Tara kann es noch nicht verstehen…

*

Advertisements

22-Februar

Trotz Rückenschmerzen haben wir einen kleineren Ausflug in die Flora gemacht. Leider war es grau und bedeckt und auch noch ganz schön kalt heute morgen… aber die Vögel haben  gesungen… das hatte ich so lange vermißt!

 

Es war nur eine kurze Runde, da ich kaum noch laufen konnte…

Leider bestätigt!!!

Heute nun bekamen wir die genaue Diagnose, sie hat leider >>> Anaplasmose

Das bedeutet nun eine vierwöchige AntibiotikaKur… sie soll nicht leicht zu verkraften sein.. Magenschutz wird auch gegeben und ich kann nur hoffen, daß sie das gut übersteht. (und hoffentlich erholt sich dann ihre Leber auch wieder!?)

Leider ist sie ja bei vielen Dingen empfindlich und verträgt auch nicht alle Medikamente… wir können nur hoffen.

004 1

Sie hat unheimlich viele Zecken gehabt in diesem Jahr und wir haben täglich welche abgesucht. Trotz sprühen und verschiedenen Mitteln hatte sie doch immer wieder welche.

Tara auch… aber die zeigt bisher zum Glück keine Anzeichen, daß sie krank sein könnte.

Mira ist im Moment wirklich ganz fit und sieht gesund aus. Am Sonntag haben wir noch eine Tour zusammen gemacht und sie hatte ihren Spaß!

 

Mira… und wir wissen immer noch nichts!

So liegen sie hier auf der Couch.. wir Menschen müssen eben sehen wo wir bleiben… Hauptsache die Hunde haben es bequem!!!

003

 

***

ZUERST EINMAL VIELEN DANK FÜR DIE LIEBEN WÜNSCHEN UND GRÜSSE!!

***

Mira geht es im Moment echt gut. Das Fieber war gleich runter nach der Spritze und seitdem bekam sie ja Antibiotika.

Der große Bluttest hat nichts ergeben… zumindest nichts wonach sie gesucht haben. So mußten wir heute wieder zur Tierklinik fahren und ihr wurde erneut Blut abgenommen.. neuer Test! Nun hoffen wir mal, daß sie dann etwas finden was diese extrem hohen Werte erklären würde.

Mira macht einen guten Eindruck, scheint munter und fit zu sein.. hat wieder guten Appetit.

Die Bilder sind von vorhin bei der Tierklinik. Sie stürmt freudestrahlend da rein und steht ganz geduldig, ohne  einen Mucks und läßt sich Blut abnehmen. Sie ist eine wirklich ganz liebe Maus!

Tara meint immer noch die vielen Leute dort warten nur auf sie um sie zu streicheln.

🙂

wieder Sorgen um Mira

Noch am Sonntag waren wir unterwegs und alles schien in Ordnung zu sein… (>>> siehe).

***

Doch schon vorgestern machte Mira einen zu ruhigen Eindruck und wollte nicht gut fressen. Gestern dann ganz matt und ohne Appetit, auch ging sie nur ganz langsam, Schritt für Schritt, ganz untypisch für sie.

Tara merkte auch gleich, das da was nicht stimmt und versuchte sie  anzustupsen mit der Nase um sie zu motivieren.

Miras Freund Benni legte sich heute ganz nah zu ihr, als wenn er sie trösten wollte… auch er merkt es ist was nicht Ordnung.

***

Wir kommen nun gerade von der Tierklinik und es sieht leider nicht gut aus. Sie hat richtig hohes Fieber, dazu extrem schlechte Leberwerte  und eine sehr starke Blutarmut…

Nun wird ein großes Blutbild gemacht, um sie auf „Mittelmeerkrankheiten“ usw. zu prüfen.. der Verdacht geht wohl in diese Richtung.

*

Auf jeden Fall ist das alles keine Kleinigkeit und Mira ist schwer krank, wir sind wirklich ganz fertig!  Warum kann es nicht endlich gut sein.. sie hat doch schon so viel erdulden müssen?

Vielleicht erfahren wir schon am Samstag genaues, sonst erst in der nächsten Woche.

*

Bis dahin soll sie Antibiotika bekommen und ich muß immer wieder Fieber messen und notfalls Tropfen geben, es darf nicht zu hoch werden.

*

Mein armes Mädchen… sie ist richtig elend und matt.

Jetzt kommt so oder so eine lange Behandlung auf sie zu, die nicht leicht werden wird… das wurde uns schon gesagt.

*