ein Neuanfang

Am Sonntag den 22-Oktober bekamen wir Mia.

Sie hat einen sehr, sehr weiten Weg hinter sich und ich hoffe sie wird sich bei uns gut einleben.

Leider ist es mir ja seit längerer Zeit nicht mehr möglich den HundeBlog weiter zu schreiben (…zu viele Blogs!!)… wer aber trotzdem von Mia und Tara und den Katzen lesen möchte und die neuesten Fotos sehen möchte, kann immer wieder beim >> „törichten Weib 2“ etwas finden.

*

Advertisements

Eine SonntagsTour am Samstag

28-Feb.  — Da nur für den Samstag schönes Wetter angesagt war sind wir schon da in aller Frühe aufgebrochen. Gut, denn am Sonntag regnete und stürmte es den ganzen Tag.

Wir haben wieder einmal die große, alte HundeRunde gemacht. Es war kalt, aber schön! Waren früh genug da um den TagesAnfang mitzuerleben!

anigif

Dann ging so langsam die Sonne auf…

…ein so wunderschöner Sonnenaufgang wie schon lange nicht mehr! Die Vögel sangen dazu… das hat man ja so lange vermißt!

093

Tausende kleiner Tropfen funkeln im Morgenlicht!

(Unterwegs konnte ich einige Fotos machen, die schon teilweise im 2. ReserveBlog zu sehen sind)

In aller Ruhe, mit vielen FotoPausen, waren wir ca 3 Stunden unterwegs. Das Licht war einfach herrlich!!

030

Die Pfützen waren gefroren, teilweise pfiff uns ein eisiger Wind um die Nase, aber wo es windstill war, wurde es zum Schluß schon fast warm in der Sonne.

Ein kleiner Hofhund im Zwinger. Zu gerne hätte unsere beiden ihn besucht.. und er bellte zwar, aber wedelte die ganze Zeit mit dem Schwanz.  Hoffentlich kommt er da auch mal raus…?

138

Tara möchte immer sofort zu allen Hunden… und ist oft zu stürmisch dabei. Mira wartet erst etwas ab.. kann aber inzwischen auch eine Zicke sein.

Jetzt bekommt Tara auch wieder ihr schönes dickes Fell, warum sie im Dezember/Januar einen „Striptease“ machen mußte?

…und dann kamen wir an einen sehr schlammigen Weg, der bestand nur aus leicht zugefroren Pfützen..und Tara mußte natürlich in jede einzelne reintrampeln! Sie ist und bleibt ein Urvieh.

Mira käme nie auf die Idee… sie geht immer ganz vorsichtig und elegant um Schlamm & Wasser herum.. Tara springt immer sofort mitten rein!

169

.

SonntagsTour – NordRhedaEms

Wir hatten Glück, es regnet nicht und teilweise guckte sogar die Sonne mal raus. Dort gibt es viel Wald, mit wirklich schönen Waldwegen…und auch eine großen See. Da darf man allerdings nicht hin…gehört den Anglern..  PRIVAT!!! .. wir haben es uns aber trotzdem mal angesehen.

Mir fehlen leider einige Sitzgelegenheiten auf dieser Runde, aber gehen kann man wunderbar… und die Luft im Wald tut so richtig gut!

Wir trafen zwei liebe Hündinnen… die durften sogar mit unseren beiden mal etwas spielen. Leider sind wir ja immer nur mit unseren unterwegs und die Hunde die man trifft „dürfen“ nicht mal gucken/schnuppern.

wunderschöner HerbstWald

MIRA bekommt ja jetzt die Medikamente und bisher verträgt sie das ganz gut. Sie bekommt aber auch eine Tablette für den Magenschutz und so hat sie nach wie vor einen guten Appetit. Sie schläft nur etwas mehr, ist aber ansonsten fit!!!

Wir hoffen das bleibt so!  Danach sollen wir einige Wochen warten, dann wird das Blut noch mal untersucht.. es müßte alles in Ordnung sein ??? (wenn wir Glück haben!)

083

***

Wir waren knapp drei Stunden dort:

(Infos auf den Bildern)

Am Sonntag waren wir früh wieder unterwegs, dieses Mal in einem kleinen Waldgebiet bei Rheda. Ich war vorher noch nie da, es war wirklich schön. Die Hunde konnten auf einer großen Wiese rennen, hatten aber keine rechte Lust…  noch besser waren die viele Wassergräben.. Tara mußte natürlich in ALLE rein springen.

Mira ist ja nicht so dafür, aber es gab da ein schlammiges Grabenstück, dort rannte sie mit Tara wie verrückt durch Wasser .. hin und her.. immer wieder! Die Hunde sahen danach echt klasse aus… aber egal, sie hatten ihren Spaß!!!

Im Herbstwald gab es viel zu sehen, u, A. habe ich (glaube ich) einen selteneren „Halskrausen ErdStern“ fotografiert:

070

Es hat wirklich viel Spaß gemacht … und es hat uns so gut getan in der Waldluft zu sein, nicht zu warm wars, sondern wirklich angenehm.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So was hat Mira bisher noch nie gemacht, sie wird nicht gerne naß und schon gar nicht dreckig…..aber sie konnte gar nicht genug von dem Matschgraben bekommen.

Der Polizeiwagen stand plötzlich mitten im Wald an der BahnBrücke, sie gingen nach oben auf die Gleise..  die Züge fuhren nur noch SchrittTempo … was da wohl los war???

Nordrheda-Ems

Insgesamt waren wir heute ca 4 1/2 Stunden unterwegs, gelaufen sind wir gute 3 1/2 Stunden in Nordrheda-Ems. 183 Die Gegend ist uns bekannt, wir wohnten vor 30 Jahren mal in Rheda und gingen damals mit Benji (unserem ersten Hund) dort viel spazieren.

Einen Sonnenaufgang haben wir nicht erlebt, es war bedeckt und sah nach Regen aus… gehen konnte man aber gut, es war nicht mehr so warm.

Dort ist es ganz anders als hier in Stromberg, man könnte meinen es sei viel weiter als nur wenige Kilometer entfernt. Sandboden.. weites Land… Kiefern und auch sonst einiges an Wäldern.. Felder.. Wasserschutzgebiet.

Dann hörten wir eine Hundepfeife und sahen auch nach einer Weile einen Hund… Tara war sofort ganz begeistert.. wie immer! Die Menschen zum Hund kamen dann auch und blieben stehen. Er war noch jung, ein Australien Sheppard, sehr temperamentvoll und hatte seinen ganz eigenen Kopf! Ein wilder Kerl! Mit Tara tobte er wie verrückt, Mira gefiel das nicht so gut, sie wurde etwas böse… aber später lief sie auch frei, dann gings. Allerdings wurde es selbst Tara dann zuviel, sie wollte und konnte nicht mehr.

Weiter gings und wir hatten so ein bißchen die Orientierung verloren.. durch Wälder, endlos laaaange Wege, viele Maisfelder… und immer wieder abgebogen… und hatten nur so ungefähr die Richtung wo der Wagen stand. In 30 Jahren verändert sich doch so einiges! So langsam waren wir alle müde, selbst die Hunde… noch einige kleine Pausen und dann sahen wir die große alte Scheune, ENDICH!, da stand der Wagen. 189 Zu Hause dann stürzten sich die Hunde aufs Wasser der Seerosen.. wir hatten leider kein Wasser dabei, weil sie sonst nichts wollen. Es war eine wirklich schöne Tour, ein paar Regentropfen haben wir abgekommen… und zum Schluß schien sogar doch noch die Sonne.

122

*