immer wieder Sonntags…

012

..sind wir  unterwegs… die Sonne ging gerade auf!

017

Unsere erste Begegnung… wunderschön! Eine ZauberWelt!!!

Noch die Morgenfrische genießen und in den Sonnenaufgang gehen…

anigif

KanadaGänse starten…

So friedlich und so ruhig (und menschenleer)ist es nur ganz früh morgens!

077

TRAURIG!!!

Dieses Pferd kann immer nur so eben aus seinem Verschlag um die Ecke gucken… und noch schlimmer sind die weißen Behälter daneben!!! Darin werden die neu geborenen Kälbchen in ihrer ersten Lebenszeit EINZELN gehalten.

WAS für einen Preis müssen die Babys zahlen, nur damit Milch in Mengen produziert werden kann. Sie werden sofort nach der Geburt ihren Müttern weggenommen und in diese Boxen gesteckt. (wir können sie oft rufen/schreien hören, das ist zu schlimm!)

Ja, das wollen die meisten Menschen eben gar nicht wissen.. und konsumieren munter weiter Milchprodukte!

Wir hörten sie schon lange bevor wie sie sahen, sie schlugen immer innen an die Wände und das machte ein ganz lautes, dumpfes Geräusch.. ja, DAS ist zu traurig!

Diese Ziegen? Schafe? (ich weiß es wieder nicht) sahen und zu.. und die kleine, sehr ängstliche, alte Hundedame lief schnell vorbei.

Tara im Wasser! Sie liebt das! Mira gar nicht…

Das erste Bild zeigt uns bei einer kleinen Rast, einfach an einem Graben kurz hingesetzt (wir haben immer ein Stück Folie dabei, so kann man trocken sitzen). Mira fielen sofort die Augen zu…

Noch einmal mußte Tara ins Wasser springen… Mira  will das gar nicht und versucht immer sie da wieder raus zubekommen.

Die ersten Schlüßelblümchen !! Darüber freuen wir uns immer ganz besonders!

159

Das letzte Bild, denn mein Akku war leer.(Das hatte ich noch nie, aber da ich mehrere kleinen Sachen gefilmt habe, reichte es dann leider nicht mehr).

*

Wer vielleicht Lust hat kann sich >>> HIER unseren Spaziergang ansehen. Wir waren gute 2.5 Stunden unterwegs und es was wieder einmal zu schön!

 

Advertisements

6 Kommentare zu “immer wieder Sonntags…

  1. Bis auf die Sache mit den Kälbern, die sehr gut aufzeigt, was für ein Monster der Mensch doch sein kann, mal wieder ein sehr schöner, beneidenswerter Sonntagsspaziergangbericht; die beiden sind wirklich zu beneiden… Ich würde ja feist auf Ziegen tippen (allesamt a bisserl zu langbeinig und schlank für Schafe, wir bekommen hier aber auch nur die eindeutig als Schafe zu erkennenden Hausschafe zu sehen). Yates fragt noch: «Wie kann man denn an einem Bach vorbeigehen, ohne reinzuspringen? Also mich hält da nix…»

    Zum Video, nein: zu den Videos: Klasse! (Hier war ja letztes Wochenende die große Flurbereinigung, mal sehn, wie schnell wieder alles zugemüllt werden wird. Während ich mich an Plastik- und Glasmüll gewöhnt hab, der ihn auch nicht sonderlich interessiert, erschreckt es mich manchmal schon, was da noch alles zu sehen ist…)

    • Ja, diese kleinen Kälber… eines konnte so eben um die Ecke gucken. es hatte riesige angstvolle Augen! Kein Wunder in so einer Box mutterseelenalleine! und dann das laute Gewummer der anderen.. schrecklich! Ich hätte sie am liebsten mitgenommen!
      DAS sollten sich alle mal einen Tag ansehen und anhören, ob es dann wirklich noch so viel Milch sein muß?
      LG, Petra
      PS: zu dem Müll.. leder auch vieles in dem sich Tiere verfangen können. Die werden das dann nicht mehr abstreifen können und müssen elend sterben. Hab es selber schon oft gesehen.. Ich HASSE das wirklich!

  2. Die Bilder von eurem Spaziergang sind wirklich wunderschön – um diese zeit laufe ich auch am liebsten … so das Gefühl zu haben, man ist ganz alleine mit den Hunden unterwegs, bevor die ganze Welt aufwacht ist für mich unbezahlbar.
    Wenn ich dann den Teil über das Pferd und die Kälber lese, dann bin ich sehr froh, dass der einzige Bauer in unserer näheren Umgebung keine Milchvieh-Haltung betreibt. Bei ihm dürfen die Kälber bei den Müttern auf der Weide sein – und ich sitze gerne am Rand der Weide und beobachte das ausgelassene Spiel. Da ist es bei euch natürlich ganz anders, leider.

    Ich fand es schön zu sehen, wie Tara und Mira miteinander spielen und laufen – dass sieht sehr vertraut aus.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika

    • Wir wohnen ja mitten im platten Land..überall Höfe, Milchkühe, Mast, Puten und Hähnchen, Schweine… hier gibt es alles! Ja, wir haben praktisch keinen Kontakt, das versteht sich von selbst.. das paßt einfach nicht!
      Unsere beiden machen und wirklich sehr viel Freude… und trotzdem wir immer Hunde hatten sie die etwas besonders.
      Alleine weil es nur noch zwei sind und auch sonst kaum noch Tiere hier leben.. ist eben ein Unterschied wenn man 80 und mehr Tiere hat oder nur noch so wenige…
      LG, Petra

  3. Wirklich eine Zauberwelt, zauberhaft für uns eingefangen. Danke dafür…

    Nutzviehhaltung ist oft an Grausamkeit nicht mehr zu überbieten, aber solange heile Welten von glücklichen Tieren auf den Verpackungen abgedruckt sind, ist doch alles in Ordnung… Wie sehe es aus, wenn statt dessen die Boxen mit den verängstigten Tieren darauf zu sehen sein würden…

    Diese Gedanken schmälern den Genuss Eures Spazierganges, aber das ist leider die Realität.

    LG und ein weiteres schönes Wochenende

    Andrea mit Linda

    • Ja, das sind die Gründe warum wir schon ewig vegetarisch leben und nun den nächsten Schritt zu (fast) vegan gemacht haben.. Ich möchte nicht, daß die Tiere für mich das erleiden müssen.
      So früh am Morgen ist es immer sehr schön hier bei und.. ich liebe das!
      LG, Petra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s