Sonntag – Teil zwei

So schön der Morgen begann, so schlimm endete er leider…

036

Mira hatte sich draußen an einem verborgenen Stacheldraht verletzt, das sahen wir aber erst, als wir wieder drinnen waren. Das mußte natürlich behandelt werden!

Wir haben das Glück, das in unserer Tierklinik immer ein Arzt da ist und so machten wir uns auf den Weg.

Leider war das die erste Autofahrt für Mira mit uns, sie hatte furchtbare Angst schlotterte am ganzen Körper. Mein Mann setze sich dann zu den Hunden auf die Ladefläche und hielt sie im Arm! Sie dachte wohl, sie müsse wieder weg!

039

..noch einmal schnell Pipi machen, bevor wir reingehen…

Die Wunde war dann noch größer, das sahen wir , als die Stelle rasiert war. Natürlich mußte das genäht werden und sie bekam eine Narkose. Sie ist so tapfer und so lieb gewesen… es tat uns wirklich leid. Schon wieder eine schlimme Erfahrung in ihrem kurzen Leben.

Tara war ja als Begleitung dabei, und sie regte sich sehr auf, als man Mira dann mit nahm… wir konnte sie gar nicht beruhigen. Sie hängen wirklich beide sehr aneinander, schon nach den wenigen Tagen!

042

Wieder zu Hause!  — Auch bei der Rückfahrt war mein Mann hinten mit den Hunden, leider sehr unbequem für ihn, aber sie Kleine tat uns zu leid und sie regte sich dann nicht auf.

043

Warm in eine weiche Decke gepackt, im Ärmchen..und mit T-Shirt…

Die Wunde ist ja auf der Brust, und da ist nun ein großes Pflaster drauf, das sollte sie nicht abmachen. Wollen hoffen das sie das nun wirklich zwei Tage in Ruhe läßt.

052

Immer wieder kam Tara nachsehen, ob auch alles in Ordnung ist.

048

.. noch sehr müde…. der Schreck,  die Angst, die Narkose.. das alles kann einen kleinen Hund schon fertig machen.

057

Das „Hemdchen“ ist noch an.. und sie stört es bisher nicht. Vielleicht gelingt es und sie läßt die Wunde nun einige Tage ganz in Ruhe. Ich hoffe es!

055

So, das waren Aufregungen, die wir alle nicht gebraucht hätten!

Advertisements

12 Kommentare zu “Sonntag – Teil zwei

  1. …oje die Arme kleine…ganz viele Genesungswünsche…

    Das ist natürlich kein schönes Erlebnis.
    Mira hat nun erlebt wie sehr man sich um sie kümmert, wenn nicht alles in Ordnung ist, das stärkt das Vertrauen und das Gefühl des Angenommenseins.
    Ihr und auch Tara kümmert euch liebevoll, eine schöne Erfahrung für Mira.

    Alles Gute für die Kleine.

    vegan l♥ve&peace, miss viwi

  2. Mensch, die kleine Mira! 😦 Alles, alles Liebe und dass das bloß alles schnell verheilt. Aber nicht nur die Hundchen sind jetzt durcheinander, sondern die Menschen auch, gell?! Ich drücke Euch Allen ganz fest die Daumen! 😉

  3. Solche Aufregung braucht wirklich kein Mensch! Man fühlt sich ja auch so hilflos. Ich glaube, Tara und Ihr beide habt ihr viel Ruhe gegeben. Zu wissen, dass liebe Wesen direkt in der Nähe sind, macht schon sehr viel aus. Ich drücke die Daumen, dass sie das Hemdchen an lässt und nicht an das Pflaster geht! Toi, toi, toi!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s